17 seeanlagen

Dienstag, 28. April 2009

Seeanlagen Diessen - Der Park als Bühne, die Natur als Schauspiel

mit Johanna Vogl und Christoph Kloyer, Landschaftsarchitekten

Am See sitzen, ins Weite schauen und sich dabei erholen; die Sonne auf der Haut spüren und träumen; auf einer Bank sitzen und die Flanierenden beobachten, „Hängen“, Erholen „Nichts-tun“, ist die häufigste Beschäftigung am See.
ufer
Unser Vorschlag folgt dem klassischen Plan der Strandpromenaden an Nord- und Ostsee oder der berühmten "Promenade des Anglais" in Nizza oder dem Sandstrand von Copacabana in Rio. Trotz aller Unterschiede in Grösse und Grossartigkeit findet man immer das gleiche Prinzip: eine breit angelegte Flaniermeile mit den Menschen, die auf und ab gehen, den Restaurants, Cafés, Bistros und Läden, davor der Strand mit seinen Fussball-, Beachball-, Federball- und Frisbeespielern und dann in Richtung Wasser die Zone der Sonnenhungrigen und Nichts-Tuer und dann das Meer. Immer in dieser Abfolge: Promenade, Strand, Meer. Auch an den grösseren Seen, wie Bodensee, Zürcher See, ist diese Anordnung zu finden. Seepromenade, Rasenfläche, See.

seeanlagen
Die Seepromenade bildet das Rückgrat der gesamten Seeanlagen. Sie verbindet Seeufer und Markt, führt von Norden nach Süden und umgekehrt. Hier ist der öffentliche Raum, in dem man sich trifft, um sich selbst zu inszenieren. Sie bietet das gesellschaftliche Erlebnis des Sehen- und Gesehen-werden. Eine Platanenreihe und ein lang gestreckter Pavillon mit Restaurant, Ausstellungsräumen und einem Vortragssaal bilden den räumlichen Abschluss. Vom Bahnhof aus sieht man unter dem Platanendach hindurch den Ammersee. Die Seepromenade wird auf der einen Seite von langen Sitzbänken begleitet, auf der anderen Seite von einem wogenden Gräserband mit Wildstauden. Sie ist so breit angelegt, dass man in Viererreihen nebeneinander gehen kann, in Gruppen stehen bleiben kann, hier wird flaniert, geflirtet, geschwatzt und gekichert.

promenade
Zwischen Seepromenade und See spannt sich wie ein grosses Tuch die ruhige Rasenfläche der Wiesen, locker wechseln sich Bäume und Baumgruppen ab, so dass ein transparentes Raumkontinuum entsteht. Wiesen lassen sich auf unterschiedlichste Art nutzen. Sie werden am stärksten als ein Raum wahrgenommen, der nicht fremd bestimmt ist. Obwohl die Wiese genauso eine gestaltete Fläche ist wie ein Platz oder ein Fussweg, erlaubt sie die grösste Freiheit, irgendetwas Eigenes zu tun, sei es als Liegewiese, Festwiese, Kinderspielplatz, Minigolfplatz, Kneippanlage, Biergarten, sei es als Fläche für Beachball-, Fussball- oder Frisbeespiele.

waterlounge

Aktuell

Dominikus Zimmermann:...
Dominikus Zimmermann: Lichtgestalt des Rokoko Gebundene...
sunhouse - 16. Jan, 09:08
Fabel eines Architekten
1. Die Architektur als Bauen von Türen zum Öffnen;...
sunhouse - 14. Jul, 12:21
pavel und helena
finde ich klasse. beste grüße pavel
pavelhelena - 8. Mai, 11:07
Austragshäusl
https://www.baumeister.de/ kleiner-segler/ //www .baunetz.de/meldungen/Meld ungen-Atelier_und_Gaesteha us_von_Tilch_und_Drexler_4 000977.html //www.bet on.org/service/presse/deta ils/scharfe-kante/ Ein...
sunhouse - 27. Feb, 10:52
Aufbruch!
Architektur der fünfziger Jahre in Deutschland Fotografiert.. .
sunhouse - 18. Apr, 14:37
U2 - G18
//www.heidelbergcemen t-referenzobjekte.de/Detai l.aspx?id=8043&plz=86911&r adius=100&p=1 Die...
sunhouse - 13. Mär, 21:15
energisch sanieren -...
Vorher: Nachher:
sunhouse - 19. Jan, 11:43
maggihaus
Ein Haus wie zwei Maggiwürfel. Erdgeschoss und Obergeschoss Das...
sunhouse - 31. Jan, 14:00

Texte

Heute sind wir da, ob morgen auch noch, weiß man nicht. Tun wir, was wir können und bekümmern wir uns nicht.

Suche

 

Status

Online seit 5932 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 16. Jan, 09:11

Credits


01 solarhaus
02 hofhaus
03 hausgruppe
04 bauernhaus
05 kinderhaus
06 schulhaus
07 bahnhöfe
08 künstlerhaus
09 wohnquartier
10 städtebau
11 seehaus
12 bankhaus
13 concrete
14 lost in walding
15 U2 - G18
16 maggihaus
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren